Heilsteine Labradorit

Labradorit wurde erstmals auf der kanadischen Halbinsel Labrador gefunden und hat daher seinen Namen. Er zeigt ein irisierendes Farbenspiel, welches als Labradoreszenz bezeichnet wird.

Labradorit wird der Feldspat Gruppe zugeordnet und ist kein eigenständiges Mineral. Er ist eine Mischung aus den Mineralen Albit und Anorthit und entsteht entweder durch magmatische Bildung in Gabbro, Basalt und Anorthosit oder bei der Gesteinsumwandlung in Amphibolit. Labradorit gehört zur Mineralkasse der Silikate.

Durch Labradorit kann der Blutdruck gesenkt sowie Rheuma und Gicht gelindert werden. Dieser Heilstein beflügelt jedoch auch die Fantasie, steigert die Kreativität und verbessert das Erinnerungsvermögen. Er fördert die Intuition und intensiviert die eigenen Gefühle; hat dabei jedoch auch eine beruhigende und ausgleichende Wirkung.

Seine besondere Wirkung prädestiniert den Labradorit für eine Kombination Rune (Ansuz zur Meditation) – Bernstein – Heilstein in einer Fassung aus Schwarzerle.